Donnerstag , 25 April 2019
Start | BKF TV Video | Der Tourismo L mit Fernlinienbusausstattung und gewissen Vorzügen – BKF TV Reportage

Der Tourismo L mit Fernlinienbusausstattung und gewissen Vorzügen – BKF TV Reportage

Ein Fernlinienbus mit vielen Extras, und vor allem wurde auch an Rollstuhlfahrer gedacht. Dafür „Daumen“ hoch.

  • Sicherheit: Besonders leistungsfähiges AEBS und viel mehr
  • Freundlich gestalteter Fahrgastraum mit Wohlfühlatmosphäre
  • Separater Eingang für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste
  • Unterhaltungselektronik auf Fernlinienverkehr ausgelegt
  • Versorgung an Bord auf anspruchsvollem Fernlinien-Niveau
  • An alles gedacht: Speziell ausgerüstete Bordtoilette für die Fernlinie
  • Motor, Getriebe und Achse: Perfekt abgestimmter Antriebstrang

Er ist der meistverkaufte Reisebus Europas, er ist maßgeschneidert für die Business-Klasse und deshalb ein Favorit unter den Fernlinienbussen: Der Mercedes-Benz Tourismo passt überall dort, wo eine perfekte Komposition aus Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Komfort im Mittelpunkt steht. Der Testwagen, ein dreiachsiger, 14 m langer Reisehochdecker Tourismo L, bestätigt dies in vollem Umfang: Konsequent auf den Einsatz als Fernlinienbus ausgelegt, ist er wirtschaftlich für seinen Betreiber, bedienungsfreundlich für den Fahrer und ebenso sicher wie komfortabel für seine Fahrgäste.

Bikeliner.com

Zeitlos-sachlicher und zurückhaltender Auftritt

Trotz der imponierenden Statur des dreiachsigen Hochdeckers mit exakt 13,99 m Länge pflegt der Tourismo L einen zurückhaltenden und zeitlos-sachlichen Auftritt. Die Lackierung des Wagenkörpers ist ebenso in Florettsilber gehalten wie jene der Anbauteile und Außenspiegelkappen. Auch die seitlichen Designblenden der Aufdach-Klimaanlage des Testwagens sind in dieser Wagenfarbe gehalten. Zum dezenten aber eleganten Auftritt tragen die Radzierblenden aus Edelstahl bei. Dass der Tourismo L sie ans richtige Ziel fährt, erkennen Fahrgäste vom Bussteig aus an der kompakten Fahrtzielanlage TopTravel mit gut ablesbarer Matrix-Anzeige.

Bedienungsfreundliches Cockpit

Im Mittelpunkt des Cockpits des Tourismo steht Bedienungsfreundlichkeit. Der Fahrer nimmt auf einem vielfach verstellbaren Sitz Platz. Er ist drehbar, beheizt und verfügt über klappbare Armlehnen. Ebenso erhält eine separate Klimaanlage die Kondition des Fahrers. Jedoch darf nicht jeder das Lederlenkrad des Testwagens in die Hand nehmen: Ein Alkohol-Interlock-System stellt null Promille am Steuer sicher. Alle Instrumente, Tasten und Bedienungselemente sind aufgeräumt und bequem erreichbar angeordnet. Ausstattungen wie ein Tempomat oder ein Satelliten-Navigationssystem unterstützen den Fahrer. Wertsachen verstaut er in einem Tresor in der Stufe vorne am Mittelgang.

Speziell bei einem stattlichen Hochdecker im strapaziösen Fernlinieneinsatz mit hochfrequentierten Haltepunkten ist gute Sicht besonders wichtig. Deshalb verfügt der Testwagen über Xenon-Abblendlicht mit Hochdruck-Waschanlage, über Nebelscheinwerfer sowie eine Rückfahrkamera mit integrierter Waschanlage. Elektrische beheiz- und verstellbare sowie manuell anklappbare Außenspiegel sind für einen Mercedes-Benz Reisebus ebenso selbstverständlich wie ein beidseitig verwendbarer Notfahrspiegel an Bord. Auch innerhalb des Hochdeckers spielt Sicht für die Sicherheit eine Rolle, deshalb überwacht eine Videokamera den Bereich das Einstieg an Tür zwei.

Auch ein eventuell mitreisender Begleiter findet in diesem Tourismo L einen funktionellen Arbeits- und Aufenthaltsplatz vor. Er ist mit Leselampe sowie einem geräumigen Schrank ausgestattet.

Sicherheit: Besonders leistungsfähiges AEBS und viel mehr

Im Mittelpunkt der Sicherheit im Reisebus steht zurzeit das ab November in der EU vorgeschriebene Notbremssystem namens Advanced Emergency Braking System, kurz AEBS. Im Mercedes-Benz Tourismo ist AEBS ab Sommer Bestandteil des Serienumfangs. AEBS erfasst über ein Radarsystem sowohl vorausfahrende als auch stehende Fahrzeuge und ermittelt fortlaufend die Differenzgeschwindigkeit zum eigenen Fahrzeug. Ist bei unveränderter Aktivität eine Kollision unvermeidbar, wird der Fahrer zunächst gewarnt und das Fahrzeug nimmt automatisch eine Teilbremsung vor. Droht unmittelbar eine Kollision, leitet AEBS eine Vollbremsung ein.
Damit kann AEBS Unfälle vermeiden und Unfallfolgen drastisch vermindern. AEBS von Mercedes-Benz ist bereits jetzt so leistungsfähig, wie es der Gesetzgeber in einer verschärften Stufe erst in zwei Jahren vorschreibt.

Unfälle und kritische Situationen vermeiden steht bei Mercedes-Benz vor der Minderung von Unfallfolgen, das beweist nicht nur das leistungsstarke AEBS. Der dreiachsige Tourismo L verfügt von Haus aus über ein hochstabiles Fahrverhalten. Dank großem Lenkeinschlag der Vorderachse und seiner aktiv gelenkten Nachlaufachse ist er außerdem überraschend beweglich. Ergänzend zur elektronisch geregeltem Bremsanlage mit standfesten Scheibenbremsen rund um zählen unter anderem Bremsassistent, Dauerbremslimiter und der gleichermaßen leichte und wirkungsvolle hydrodynamische Sekundärwasserretarder zur Ausstattung.

Mit Spurassistent – ebenfalls ab November vorgeschrieben -, Regen-Licht-Sensor, Haltestellen-Warnblinkanlage für Linien- und Schulbusverkehr und einem akustischen Rückfahr-Warnsignal ist der Testwagen umfangreich ausgestattet. Und falls doch etwas passieren sollte, hält ein Unfall-Datenschreiber alle wesentlichen Details unmittelbar vor dem Unfall fest.

Ein Rauchmelder im Gepäckraum mit Anzeige am Fahrerplatz sowie eine Brandlöschanlage mit Detektionsleitung im Motorraum verhindern Feuergefahr. Für den Fall der Fälle sind im Fahrgastraum gleich zwei Feuerlöscher vorgesehen.

Freundlich gestalteter Fahrgastraum mit Wohlfühlatmosphäre

Den Passagieren des Testwagens stehen 52 bequeme und strapazierfähige Sitze des Typs Travel Star Eco zur Verfügung. Der Sitzabstand entspricht der Klassifizierung mit vier Sternen der Gütegemeinschaft Buskomfort. Die Sitzbezüge im Dekor „Lumo“ sind zurückhaltend gemustert. Zu ihnen bilden Lederkopfteile und Lederkeder jeweils im Farbton „Creme“ einen willkommenen Kontrast. Alle Sitze verfügen nach Möglichkeit über Fußstützen, Klapptische mit Tragarmen und integrierten Getränkehaltern, Gepäcktaschen in Stoff, Taschenhaken sowie Kleiderhaken an den Fenstersäulen – die Ausstattung ist praktisch und komfortabel zugleich.

Der Fahrgastraum ist außerdem wohnlich gestaltet. Ob der Bodenbelag in der Schiffsbodenoptik „ship nature“, Vorhänge im Dekor „Kiesel“, Stoffbahnen unter den Gepäckablagen im Farbton „Caramel“ sowie die anthrazitfarbige Seitenwand- verkleidung aus Nadelvlies – die Fahrgäste können an Bord Wohlfühlatmosphäre genießen.

Separater Eingang für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

An Bord dieses Hochdeckers mit Stern ist jeder willkommen, das gilt ebenfalls für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkung. Im Vorgriff auf künftige Vorschriften verfügt der Testwagen über einen Lift in Fahrtrichtung auf der rechten Seite mit einer separaten Zugangstür zum Fahrgastraum.

Drinnen stehen Rollstuhlfahrern auf der rechten Seite zwei Plätze alternativ zu den Doppelsitzen der Reihen eins bis vier zur Verfügung. Sie genügen der Vorschrift ECE R107 Anhang 8. In das Podest sind an dieser Stelle Airlineschienen einge- lassen. In ihnen werden Rollstühle mit Hilfe von Schnellverschlüssen verankert.

Unterhaltungselektronik auf Fernlinienverkehr ausgelegt

Reisende in Fernlinienbussen legen großen Wert auf Unterhaltungselektronik und auf die Nutzung eigener elektronischer Geräte unterwegs. Basis ist im Testwagen die Audio-/Videoanlage Bosch Professional Line 3 mit CD- und DVD-Abspielgerät, mit jeweils sieben gleichmäßig verteilten Lautsprechern links und rechts sowie zwei Video-Monitoren im Format 48 cm (19 Zoll) im Vorbau bzw. im Bereich des Einstiegs zwei.

Fahrgäste können dank mobilem Wireless LAN im Hochdecker ebenfalls online gehen. Die installierte Anlage mit jeweils zwei SIM-Karten und Antennen kann fünf bis acht Teilnehmer an Bord versorgen.

Die Stromversorgung mitgebrachter Geräte erfolgt über eine 230-Volt-Steckdose neben jedem Doppelsitz. Sie wiederum erhalten Strom über einen 2300-Watt- Wechselrichter. Die Stromversorgung des gesamten Hochdeckers gewährleisten neben den beiden gewohnten Batterien (Kapazität 2 x 225 Ah) zwei zusätzliche Starterbatterien (2 x 75 Ah). Diese Zusatzbatterien sind im Stauraum über dem Radlauf vorne rechts montiert. Drei Drehstrom-Generatoren ca. 150 A laden den gesamten Batterie-Pack.

Klimatisierung und Heizung: Behagliche Temperaturen an Bord

Eine leistungsstarke Aufdach-Klimaanlage mit 35 kW klimatisiert den Fahrgastraum wirkungsvoll. Für wohlige Temperaturen in der kalten Jahreszeit ist eine Konvektorenheizung zuständig. Überdies sind der Einstieg an Tür zwei und die Toilette separat beheizt. Hinzu kommt ein Zusatzheizgerät. Der Testwagen verfügt darüber hinaus mit einer Vorheizungsfunktion für Motor, Fahrerplatz und Fahrgastraum – das bedeutet wohlige Wärme für Menschen und Technikschon beim Start.

Versorgung an Bord auf anspruchsvollem Fernlinien-Niveau

Auch für das leibliche Wohl der Fahrgäste ist an Bord des Hochdeckers zeitgemäß gesorgt. Der Kühlschrank im Vorbau ist für Erfrischungsgetränke vorgesehen. Im Treppenaufgang am Einstieg zwei können sich die Fahrgäste an einem Snack- automaten mit Heißgetränken und einem Imbiss selbst versorgen. Ein Abfall- behälter findet sich an zentraler Stelle an der Wand der Toilettenkabine zum Mittelgang. Zusätzlich verschwindet Abfall über einen Müllschlucker im Einstieg zwei mit Zweifach-Sortierung und Abfallbehälter im Gepäckraum.

An alles gedacht: Speziell ausgerüstete Bordtoilette für die Fernlinie

Für die Bordtoilette am Einstieg zwei hat Mercedes-Benz eine spezielle Fernlinienausführung entwickelt. Sowohl der Sitz als auch der Wasserhahn aus Metall sind verstärkt. In der Kabine gibt es einen zusätzlichen Papierrollenhalter und einen weiteren Spiegel an der Innentür. Im Testwagen sind außerdem ein Spender für Desinfektionsmittel sowie ein elektrischer Händetrockner eingebaut. Die Toilette verfügt sowohl über Wasser- als auch Chemikalienspülung. Frischwasser- und Fäkalienbehälter sind entsprechend den anspruchsvollen Einsatzbedingungen eines Fernlinienbusses auf jeweils ca. 150 l Volumen vergrößert. Außerdem wurde der Spülvorgang zur Schonung der Tankkapazität von gewohnt fünf auf drei Sekunden reduziert.

Großer Gepäckraum plus zahlreiche Zusatzfächer

Der Gepäckraum zwischen den Achsen des Hochdeckers ist großzügig. Er ist beim Testwagen durch Hubklappen zugänglich, eine Platz sparende Lösung vor allem beim Aufenthalt an engen und belebten Bussteigen für Fernbusse. Der Boden ist zur Schonung des Gepäcks mit einem Teppich ausgelegt. Die Kofferraumklappen sind per Zentralverriegelung links und rechts getrennt bedienbar. Mehrere prak- tische Staufächer über den Achsen bieten sich unter anderem für Vorräte an. Als weiterer Stauraum kommt der Mehrzweckraum zwischen Einstieg zwei und Hinter- achse hinzu. Er ist auch von innen zugänglich.

Motor, Getriebe und Achse: Perfekt abgestimmter Antriebstrang

Der perfekt abgestimmte Antriebsstrang des Testwagens mit einem laufruhigen und durchzugsstarken Motor und vollautomatisiertem Getriebe ermöglicht dem Fahrer volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Er ist damit die ideale Basis für entspanntes Fahren auf Langstrecken.

Der Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 470 nach Abgasstufe Euro VI leistet aus 10,7 l Hubraum 315 kW (428 PS) und bringt es auf ein maximales Drehmoment von 2100 Nm. Der Heavy-Duty-Motor verfügt über die einzigartige hochflexible Common-Rail-Einspritzung X-PULSE mit Druckverstärkung. Die extrem präzise Kraftstoff-Einspritzung mit hohen Drücken und freier Modulierung ist Grundlage für niedrigen Kraftstoffverbrauch, geringe Abgasemissionen sowie nicht zuletzt für einen ruhigen Motorlauf.

Vorzug des Triebwerks ist neben seiner vergleichsweise kompakten und leichten Seite 8 Bauweise eine verblüffende Elastizität, hohe Durchzugskraft bereits bei niedrigen Drehzahlen und ein spontanes Ansprechverhalten. Die Abgasreinigung kombiniert SCR-Technik mit AdBlue-Einspritzung, gekühlte Abgasrückführung, Oxidations- Katalysator, Partikelfilter und SCR-Katalysator.

Der Partikelfilter muss erstmalig nach 360 000 km und anschließend nur alle 240 000 km gewartet werden. Das passt zusammen mit Motoröl-Wechselintervallen von bis zu 120 000 km perfekt zu einem hochwirtschaftlichen Hochdecker im Langstreckeneinsatz auf Fernlinien.

Das vollautomatisierte Achtganggetriebe Mercedes GO 250-8 PowerShift übernimmt die Kraftübertragung. Mit seiner progressiven Stufung und einer weiten Übersetzungsspanne ist das Getriebe exakt auf Reisebusse abgestimmt.

Die Achsübersetzung des Testwagens von i=3,583 entspricht einer Drehzahl von 1189 U/min bei Tempo 100 km/h im höchsten Gang. Mit dieser Übersetzung ist der Hochdecker kraftstoffsparend und leise auf Autobahnen unterwegs und auch für lange Überlandstrecken bestens gerüstet.

Das Getriebe überzeugt durch gleichermaßen schnelle und komfortable Schaltungen mit nur minimaler Unterbrechung des Kraftflusses. Der Kriechmodus des Getriebes ermöglicht feinfühliges Rangieren allein mit dem Bremspedal wie bei einem Wandler-Automatikgetriebe – ein Vorzug unter anderem bei hochfrequentierten Busbahnhöfen.

Mercedes-Benz Tourismo L Der Testwagen: Wichtige Ausstattungsdetails

  • Mercedes-Benz Motor OM 470, 315 kW (428 PS), Euro VI
  • Vollautomatisiertes Achtganggetriebe Mercedes GO 250-8 PowerShift
  • Hydrodynamischer Sekundär-Wasserretarder
  • Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP
  • Elektronische Fahrzeug-Niveau-Regulierung ENR
  • Xenon-Scheinwerfer für Abblendlicht, Nebelscheinwerfer
  • Gepäckraumklappen mit Hubkinematik
  • Rauchmelder im Gepäckraum, Brandlöschanlage im Motorraum
  • Designblenden für Aufdach-Klimaanlage in Wagenfarbe
  • Lift nach Vorderachse rechts mit separater Tür
  • Zwei Rollstuhlschienen mit Airlineschienen, rechte Sitzreihe
  • Stromversorgung 2 Batterien à 225 Ah, 2 Batterien à 75 Ah
  • Wechselrichter 230 Volt, Steckdose 230 Volt je Doppelsitz
  • Lederlenkrad
  • Regen-Licht-Sensor
  • Videokamera zur Überwachung Einstieg Tür zwei
  • Rückfahrkamera mit Waschanlage, akustisches Rückfahr-Warnsignal
  • Tempomat
  • Alkohol-Interlock-System
  • Advanced Emergency Braking System AEBS
  • Spurassistent SPA
  • Toilette Fernlinienbus-Ausführung, Wasser-/Chemikalienspülung umschaltbar
  • Kühlschrank im Vorbau, Automat für Snacks/Heißgetränke hinter Einstieg zwei
  • Abfallbehälter an Toilettenkabine, Müllschlucker in Einstieg zwei
  • Bestuhlung Travel Star Eco, 52 Fahrgastsitze, Fußstützen, Klapptische, Gepäcktaschen, Taschenhalter
  • Kleiderhaken an Fenstersäulen
  • Internet-Zugang Wi-Fi, WLAN
  • Zwei Video-Monitore, Bildschirm-Diagonale jeweils 48 cm/19 Zoll
  • Fahrtzielanlage EvoBus TopTravel mit Matrix-Anzeige
  • Aufdach-Klimaanlage mit Klimaautomatik, Fahrerplatz-Klimatisierung

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen